Über das Fort

 

AKTUELLE NACHRICHTEN

18. März 2021
Neue Sitzbanken im Klompenerwaard

Staatsbosbeheer (Forstbehörde) hat am Mittwoch 17. März in Zusammenarbeit mit Fort Pannerden den Waaldeich entlang drei Sitzbanken in der Richtung von Fort Pannerden aufgestellt. An drei Stellen bekommen Sie so einen Durchblick in den Klompenerwaard, mit an der linken Seite eine Aussicht auf den Pannerdensch Kanaal und an der rechten Seite auf den Waal. Es sind gute Plätze um sich aus zu ruhen und zu genießen während einer Wanderung oder eine Radtour.
Die Aufstellung dieser Sitzbanken wurde ermöglicht durch eine Aktion von ‘Raboclubsupport’. Die Einwohner der Gemeinde Lingewaard haben dieses Projekt gewählt und damit das benötigte Geld für diese Sitzbanken gesammelt. Staatsbosbeheer und Fort Pannerden danken Alle, die das Projekt unterstütz haben.

Die Aufstellung der Sitzbanken geschah in Zusammenarbeit mit Staatsbosbeheer.
Ein Haltepunkt im Klompenwaard.

19. Februar 2021
Energiegewinnung mittels Wasserrad

Fort Pannerden versucht seit einiger Zeit die Energieversorgung in der Hand zu kriegen und behalten. Darum hat man die Möglichkeit eines Wasserrades im Waal untersucht: vielleicht kann man das Rad anwenden zur Stromgewinnung.
Lesen Sie hier den Artikel in der Zeitung ‘De Gelderlander’.

15. Dezember 2020
Fort Pannerden hat den Museumstatus bekommen

Nach einem erregenden Trajekt [es gab viele Forderungen und Vorschriften], erwarb Fort Pannerden am 15. Dezember den sehr begehrten Status eines offiziellen Museums.
Hier finden die Übertragung von Omroep Lingewaard.

19. Oktober 2020
Fragebogen für die Besucher

In Zusammenarbeit mit dem Studium ‘Tourism&Culture’ der ‘Radbouduniversität’ untersucht Fort Pannerden die Erwartungen potentieller Besucher. Auf diese Art kann man noch besser eingehen auf die Erwartungen.
Dazu steht ein Umfragebogen zur Verfügung: die Ausfüllung dauert ungefähr 5 bis 10 Minuten und ist völlig anonym.
Sie finden diesen Bogen hier.
Herzlichen Dank für ihre Mitarbeit.

10. Oktober 2020
Die Eintragung des Forts als Museum

Als Fort möchten wir schon längere Zeit als Museum eigetragen werden. Freiwillige Mitarbeiter aus unseres Museumsausschusses und des Gesamtvorstandes haben den Antrag vorbereitet. Am vergangenen Freitag gab es ein Gespräch mit der nationalen Museumskommission.
Wir besprachen unsere Richtlinien für unsere Kollektion und Sammlung, die Kernkollektion des Forts und den Kanon von Fort Pannerden. Dabei wurden auch praktische Maßnahmen erwähnt: Vorgehensweisen im Falle der Erwerbung, der Veräußerung und der Restaurierung der Objekte in unserer Kollektion. Die Eintragung als Museum entspricht natürlich den nationalen Museumsvorschriften.

Digitale Führung durch das Fort.

In der heutigen Situation finden unsere Aktivitäten nur online statt. Ein Teil der Freiwilligen Mitarbeitern war anwesend, mittels Zoom gab es Kontakt zu einem anderen Freiwilligen und das Gespräch mit der nationalen Museumskommission fand auch online statt, inklusive digitale Führung. Wir haben das Angebot für unsere Besucher gezeigt, unsere besten Objekte, unsere Maßnahmen in Sache der Sicherheit unserer Kollektion und natürlich haben wir viel gesprochen über unseren Kurs für die Zukunft.

Die Rückmeldung war positiv: es war ein nützlicher Tag. Mit dieser Rückmeldung können wir weiter: einen guten Schritt auf dem Weg zum Fort Pannerden als Museum. Fortsetzung folgt!

15 september 2020
Ergebnis des Fotos- und Geschichtenwettbewerb

Letzten Sommers haben mehrere Besucherteilgenommen an unsere Fotos- und Geschichtenwettbewerb. Hier das Ergebnis:

Erster Preis
Ivo Ketelaar versendete mehrere Bilder. Weil sie in schwarz-weiß sind, haben alle Bilder einen besonderen Effekt.

Geschütz’, Ivo Ketelaar

Hendrik ten Haken

Soldatenfoto und Geschichte
Monique ten Haken war mit ihren Kindern in Fort Pannerden auf der Suche nach ihrem Grossvater. Im Museum hat man das Foto von Opa Hendrik ten Haken gefunden.


Geschichte ‘Schatzsuche bei Fort Pannerden’.

Yne Witjes schrieb eine Geschichte über die Entdeckungsreise von Bibi. Diese Geschichte mit Italienern, TukTuks, Römern und einer Fernsehsendung beeindruckte die Jury. Die Geschichte ist lang: darum nicht auf dieser Website, aber hier. Hoffentlich genießen Sie auch.

Wiedersetze den Elementen!